Hickies – Ich liebe sie einfach!

Man wird alt wie ’ne Kuh und lernt immer noch dazu!
Böse Zungen behaupten ja eher, ich sei faul wie die Nacht. Stimmt zum Teil auch. Ich gehöre zu den Vertretern, die der Meinung sind, man kann seine Energie sehr viel sinnvoller einsetzen als für banalen Kram, der auch wesentlich einfacher sein könnte. Mit ein Grund, warum sich meine Ordnungsliebe Zuhause in überschaubaren Grenzen hält. Ganz im Gegensatz zum Arbeitsplatz. Da macht Ordnung aber eben auch Sinn, zu Mal man seinen Arbeitsplatz nicht selten ja auch irgendwie mit seinen Kollegen teilt. Da bringt suchen müssen nur Frust…

Ich bin also zuweilen ein ziemlich faules Stück. Dazu gehört auch dieses lästige Schuhe zu binden. Wenn es irgendwie ging habe ich immer versucht das zu umgehen. Bei Sneakern hat man da aber echt schlechte Karten. Die meisten wirklich stylischen, die einem auch so richtig gefallen, die müssen gebunden werden. HMPF!
Das wirklich üble dabei ist ja auch noch, wenn man Morgens ein bissel Panne ist, dann tut die Schnürung irgendwann am Tag auch noch weh. Nicht nur lästig, sondern auch noch unbequem.

…und dann fand ich Hickies!

Schluss mit Sneakers binden. Völlig egal welches Modell gerade am Start ist. Ein völlig simples und dabei auch noch witziges Gadget, dass einem die blöden Schnürsenkel erspart. Ein Mal reinfrimeln, schließen und Schluss mit Schuhe Schnürsenkel-Terror.

Oh jaaaa… ich war skeptisch! Aber sowas von!
Wie zur Hölle sollen diese komischen Gummi-Dinger denn bitte einen Schuh vernünftig am Fuß halten. Und überhaupt: Wie ist das mit etwas breiteren Füßen, die doch ein bissel mehr Raum in den Schuhen brauchen? So Treter habe ich nämlich. Ich lasse die Schnürung also von Haus aus eher ein bisschen lockerer, damit es nicht unangenehm wird.

Informieren ist ja bekanntlich die halbe Miete und siehe da: Es gibt mehr als eine Art, wie man die Dinger „montieren“ kann. Die Weite der Schnürung lässt sich also an die eigenen Bedürfnisse und je Schuh ganz simpel anpassen. Das war doch mal eine echt durchdachte Innovation. Es gibt auf den Seiten mehr als genug Infos über das Wie inkl. diverser Videos:

Der Preis lies mich allerdings dann doch erst mal Schlucken. So ein paar Schnürsenkel kosten ja nicht die Welt bzw. sind in der Regel sowieso dabei. So mancher Hersteller legt mittlerweile sogar ein zweites Paar dazu. Und jetzt sollte ich rund 18 Euronen für ein Paket von den Dingern blechen? Wieviel sind denn da überhaupt drin? Reicht das für ein Paar Schuhe oder nur für einen? Wie lange halten die Teile überhaupt? … Fragen über Fragen.

Tja.. wer nicht wagt… und so.
Zwei Päckchen bestellt. Ab zwei Päckchen spare ich nämlich auch gleich die Versand-Kosten und da ich sowieso mindestens drei Paar Sneakers hier rumgaukeln habe passt sich das ja.
In einem Päckchen sind übrigens 14 von den Teilen drin. Das reicht mehr als locker für so ziemlich jedes Paar Sneakers. Selbst hohe Modelle sind damit bestens versorgt.

Hat man erst Mal das Prinzip verinnerlicht – das echt nicht schwer ist – sind die Schnürsenkel auch sehr fix gegen die Hickies ausgetauscht. Der erste Eindruck ist schon mal recht positiv. Optik und Haptik brauchen sich schon mal nicht zu verstecken. Qualitativ fühlt es sich auch deutlich wertiger an als vermutet. Auch da war ich doch angenehm überrascht.
Man gewöhnt sich dann auch sehr schnell dran, dass man nur noch in seine Schuhe rein- und wieder rausschlüpfen muss. Ein Schuhlöffel ist bei manchen Modellen dann aber fast schon Pflicht. Aber das kratzte mich eh nicht. Habe sowieso einen da. Das Alter… erm… *hüstel* … Bequemlichkeit… Sucht es euch aus.
Ach ja… so als Tipp nebenbei: Die obersten Ösen sollte man eher aussparen. Zumindest mir wurde das zu eng und unangenehm. Austesten aber wirklich nötig ist es wirklich nicht, da auch noch Hickies rein zu friemeln.

Seit gut 4 Wochen habe ich die Teile nun im ständigen, fast täglichen Einsatz.
Sie sehen immer noch aus wie neu, sie halten was sie Versprechen, machen die Schuhe so richtig sau-bequem und ich schätze mal, die Hickies überleben mehr als ein Paar Sneakers. So gesehen gut investiertes Geld. Sie sparen letztlich Zeit, Nerven, die Schuhe sind immer bequem wenn man ein Mal seine perfekte Schnürung gefunden hat und so ganz nebenbei kann man mit den Dingern seine Sneakers noch mal so richtig schick aufpeppen. An Farben mangelt es jedenfalls nicht. Langweilig war gestern.

Ich hab jedenfalls noch welche nachbestellt.
Verd…t, ich brauche noch Schuhe… O.o  Toll, jetzt kaufe ich schon Schuhe passend zu meinen „Schnürsenkeln“. Wie gesagt: Man wird alt wie ’ne Kuh…

Zum guten Schluss:
Zum Support „musste“ ich dann auch gleich noch Kontakt aufnehmen. War nichts weltbewegendes, nicht mal ärgerlich. Für einen Testlauf aber natürlich perfekt. Selbst der Support ist absolut Klasse. Hätte ich jetzt für so was Banales wie einem Schnürsenkel-Ersatz nun gar nicht vermutet. Hickies sind also ein rund-um-sorglos-Paket in jeder Hinsicht.

Neugierig geworden?
Dann schaut doch einfach mal bei Hickies vorbei. Have Fun!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.